Hessenrecht online

In dem gerade zuende gegangenen Bundestagswahlkampf ging es ja unter anderem wieder einmal auch um die Steuerpolitik. Bekanntlich wurden zwei Steuersenkungsparteien an die Macht gewählt, die Spannung steigt seitdem.

Ein Beispiel für den Umgang mit öffentlichen Mitteln, der uns betrifft, gibt heute ein neuer Aufsatz von Wolfgang Kuntz zum 10jährigen Bestehen des Angebots Hessenrecht online. Professor von Zezschwitz von der Uni Gießen hatte seine gedruckte Sammlung des hessischen Landesrechts, die es früher an den Unis billig zu kaufen gab, einst mit erheblichem Aufwand ins Internet übertragen, wo sie bis vor ein paar Monaten abrufbar war.

Mittlerweile arbeitet die hessische Landesregierung stattdessen mit Juris zusammen und bietet unter dem Portal landesrecht.hessen.de sowohl eine Sammlung des Landesrechts als auch die Landesrechtprechungsdatenbank an. Verwendet wird die bekannte Bedienoberfläche von Juris Web.

Dadurch hätten sich die Kosten von ca. 5000 Euro pro Jahr auf mehr als das 60fache gesteigert, also auf 300000 Euro/Jahr, schreibt Kuntz in Absatz 9 seines Aufsatzes.

Weil Juris ältere Fassungen von Rechtsnormen nur in seinem kostenpflichtigen Dienst anbietet, sind diese nicht mehr in dem neuen Angebot enthalten. Von Zezschwitz hat sie dankenswerterweise unter landesrecht-hessen.de veröffentlicht. Dort findet man seinen alten Internetauftritt des Hessenrechts in unveränderter Fassung. Die dortigen Texte werden nicht mehr aktualisiert, sie sind aber ganz sicherlich nicht nur für Rechtshistoriker von Interesse.

Zuerst veröffentlicht in den Mailinglisten JuLi und InetBib am 29. September 2009.