Gelbe Blätter V

Strahlender Sonnenschein heute nachmittag, aber immer weniger Grün in der Natur. Trockenes, mildes Wetter, Nebel abends und nachts. Die gelben Blätter sterben ab, vertrocknen, bis sie von den Bäumen fallen und sich am Boden sammeln, immer mehr. Kaum ein Baum ist derzeit schon ganz ohne Laub, die kahlen Stellen nehmen aber schon zu.

Es gibt den „tiefen Winter“ und den „Hochsommer“, mir fällt aber kein Begriff für den Höhepunkt des Herbstes ein. Wahrscheinlich kann es keinen geben für eine Jahreszeit, in der alles fällt.

Heute nachmittag war in der Stunde vor Sonnenuntergang zum ersten Mal ein Winterhimmel über Neu-Isenburg zu sehen. Wolkenlos und klar. Der schon sehr zunehmende Mond schwebt unauffällig und leise über den Dächern, und aus den Fenstern leuchtet warmes Lampenlicht.

Mein Marienkäfer krabbelt über die Papiere auf dem Schreibtisch. Dann hebt er ab und fliegt wieder ans Fenster zurück. Ich freue mich auf den warmen Kakao nachher. Und der Marienkäfer ist schon wieder verschwunden.

Werbeanzeigen

3 Kommentare zu „Gelbe Blätter V“

  1. Bei euch sind die Blätter schon fast alle unten? Ich habe heute auf der langen Fahrt auch über den Herbst nachgedacht. Die Steigerung des Herbstes wird wahrscheinlich der November werden.
    Nicht dass mir das gefällt. Ganz und gar nicht.

  2. „Im traurigen Monat November wars …“ — wem gefällt das schon?

    Du hattest ja den Herbstbeginn so schön photographiert. Wie ich schon schrieb: Die kahlen Stellen nehmen zu bei uns. Es ist noch viel Laub auf den Bäumen, auch auf denjenigen, die unmittelbar vor meinem Fenster stehen, an dem mein Schreibtisch steht[1][2], aber je nach (Wind-)Lage und Gattung sind manche Bäume schon ziemlich kahl geworden, vor allem in den Baumkronen. Bei manchen hat man das Gefühl, sie warten nur auf den Regen, der morgen abend kommen soll, bis sie sich ihrer Blätter in größerem Umfang entledigen. Jetzt kam heute zum ersten Mal der winterliche Abendhimmel zu dem Bild hinzu. Wenn die Blätter bald noch weniger werden, bleibt am späten Nachmittag von den Bäumen wieder nur noch ein scherenschnittartiger Anblick gegen das letzte Tageslicht.

    BTW, mein Marienkäfer hat heute abend arge Orientierungsprobleme. 😉

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.