Frank Schirrmacher, Payback, bei Seite 140

von schneeschmelze

Weitergelesen. Das bislang feuilletonistischste Kapitel des Buches, auch das längste: Das Darwin-Kapitel. Die Suche nach Informationen im Netz verlaufe nach denselben Gesetzmäßigkeiten wie die Futtersuche von Jägern und Sammlern. Beziehungsweise diejenige des Getreideplattkäfers, dessen „Suchalgorithmus“ nun von den Programmierern nachgebildet werde. Überhaupt seien „die wahren Autoren unserere Existenz … heute nicht mehr die Schriftsteller, sondern die Informatiker“. Diese seien so verwegen, „Assoziationen“ nachprogrammieren und abschätzen zu wollen. „Bedeutung“ solle abschätzbar, suchbar, verarbeitbar werden. Man wartet wieder auf eine Theorie, diesmal auf die Theorie vom semantic web, und sie wird nicht genannt, auch nicht in den Fußnoten. Tse.

Notiz vom 11. Dezember 2009.