Erneut: Zusatzbeitrag zur gesetzlichen Krankenversicherung

von schneeschmelze

„Wir sehen uns das sehr genau an. … warnte Kassenpatienten vor überstürzten Kündigungen ihrer Krankenversicherung. Es sei damit zu rechnen, dass weitere Kassen ihre Beiträge anheben. … Bislang hätten nach Wissensstand seines Verbandes lediglich acht von 169 Kassen einen Zusatzbeitrag angekündigt.“ (FAZ, 27. Januar 2010).

Erst stellen sie die Beiträge zur gesetzlichen Krankenversicherung auf „Gesundheitsfonds“ um und berechnen diese Lösung so, daß der Zusatzbeitrag spätestens in diesem Jahr aus haushaltsrechtlichen Gründen von den Krankenkassen erhoben werden muß, dann kündigen die ersten an, dies nun auch zu tun, und dann schauen sie sich „das sehr genau an“.

Aufgabe: Bitte bringen Sie die vorstehenden Gliedsätze in eine sinnvolle Reihenfolge und vergleichen Sie diese mit dem tatsächlichen Vorgehen der Sozialpolitiker. Was fällt Ihnen dabei auf?