Auf der Galerie

von schneeschmelze

Die Ratsvorsitzende der EKD Margot Käßmann ist heute zurückgetreten, nachdem sie bei einer Alkoholfahrt mit dem Auto von der Polizei mit 1,5 Promille Blutalkohol aufgegriffen worden war. Was wäre gewesen, wenn sie unauffällig unterwegs gewesen wäre? Wenn ihre Fahrt nicht von der Polizei unterbrochen worden wäre? Wenn die BILD-Zeitung oder andere Medien nicht berichtet hätten? Wie hätte es dann um ihre Glaubwürdigkeit im Amt gestanden? Die doch abhängig ist nicht von Käßmann, dem Menschen, sondern von dem Bild, das die Medien von ihr zeichnen. Man denkt an die Parabel Auf der Galerie von Kafka: Die „lungensüchtige Kunstreiterin“ in der Manege ist die Kehrseite der „schönen Dame“, die mit größter Leichtigkeit ihrer Kunst lebt. Man denkt an gedopte Leistungssportler, die bejubelt ihre Medaillen ersprinten und danach im Fernsehen interviewt werden. Und man sieht nur die im Lichte.