„Du hast nur 1000 Witze“

von schneeschmelze

„Du meinst, Du hast nur 1000 Witze?“, wurde F. K. Waechter in einem großen Interview von seinen Redaktionskollegen auf der TITANIC gefragt, als er seine gezeichnete Kolumne „Das stille Blatt“ 1992 einstellte. So ist es vielleicht. Und mir kommt es auf einmal so vor, als hätte ich nur 500 Blogbeiträge. Denn das ist genau die Zahl an Texten, die die schneeschmelze derzeit umfaßt, wenn ich der Blogstatistik von WordPress.com glauben darf (und warum sollte ich das nicht). Ich weiß nicht, ob es ein Abschied ist oder nur eine Unterbrechung, eine erneute Pause. Ich meine jedenfalls, jetzt wäre der richtige Zeitpunkt dafür, und das rät mir auch mein Gefühl heute abend. Vieles bleibt unvollendet, zum Beispiel die Schilderung des langen Frühlings[1][2][3]. Und auch der Wanderer[4][5][6][7][8][9] hat sein Ziel noch nicht gefunden, jedenfalls nicht hier in diesem Blog. Aber er zieht weiter. Es waren 15 aufschlußreiche Monate für mich, an denen erstaunlich viele andere teilhatten, die meisten nur virtuell, sehr wenige auch persönlich. Meinen Lesern danke ich sehr für ihr Interesse sowie für die engagierten und oft auch lieben Kommentare. Das hatte mich sehr gefreut. Wenn mir der 501. Blogbeitrag einfällt, schreie ich. Ganz bestimmt. Ganz laut. Aber jetzt muß ich mich um etwas wichtigeres kümmern. Denn vom Kleinen Prinzen wissen wir ja: « Au matin du départ il mit sa planète bien en ordre. »