Alles muß man selber machen

Aus einem Posting in der Newsgroup de.admin.news.groups heute:

„derzeit habe ich ca. 65 Newsgroups zu verschiedenen Fachgebieten abonniert, zusätzlich etwa 40 Technet-, Msdn- und Answers-Foren. Wie vermutlich die meisten User interessieren mich vor allem Diskussionen zu den jeweiligen Fachgebieten. Das nimmt schon sehr viel Zeit in Anspruch. Mich interessieren weniger die Diskussionen *über* Newsgroups.
Und nun soll ich mich auch noch durch de.admin.news.groups und dieses Procedere (RfD) quälen? Mir war nicht bewusst, dass eine so einfach erscheinende Geschichte einer derart langatmigen Entscheidungsfindung bedarf. Das ähnelt eher politischen oder ideologischen Diskussionen. Mir wäre eine schnelle pragmatische Lösung lieb.“

So ist es mit der Selbstverwaltung: Jeder will sie haben, aber keiner mag die Arbeit machen. Überall das gleiche: Kommunalpolitik, Wohnungseigentum, betriebliche Mitbestimmung, Schülermitverwaltung, Studentenparlament, Usenet … „Nicht mein Tisch – Kollege kommt gleich …“

2 Kommentare zu „Alles muß man selber machen“

  1. Man wird für die Arbeit bei einigen Selbstverwaltungen ja auch nur geringfügig entlohnt UND nur mit Schein-Machten ausgestattet.

  2. Selbstverwaltung ist kein Schein. Und selbstverständlich kann man für die Tätigkeit in eigenen Angelegenheiten nicht entlohnt werden.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.