Überqualifiziert

Die FAZ berichtet heute abend in ihrer Online-Ausgabe erneut fehlerhaft[1][2], „der Heizkostenzuschuss für Hartz-IV-Empfänger“ solle gestrichen werden. Ich kommentierte ebenda:

„Gerne möchte ich die Redaktion darauf hinweisen, daß es sich hierbei nicht um den ‚Heizkostenzuschuß für Hartz-IV-Empfänger‘ handelt, sondern um einen Zuschlag zum Wohngeld. Das ist eine ganz andere Sozialleistung. Der Beitrag wäre deshalb bitte insoweit zu berichtigen.

Leider fällt mir immer häufiger auf, daß zumindest in der Online-Redaktion keine ausreichenden Kenntnisse im Sozialrecht vorhanden sind. Falls Sie insoweit Beratung in Anspruch nehmen möchten, stände ich gerne zu Ihrer Verfügung.“

Gegen eine angemessene Vergütung, versteht sich. Kenne das aber schon. Wahrscheinlich wäre ich zum Schreiben in der FAZ überqualifiziert. Wie man hört, werden die Online-Redaktionen allenthalben mit Praktikanten und Berufsanfängern besetzt.

2 Kommentare zu „Überqualifiziert“

  1. Sehe ich anders, wenn die Qualität nicht stimmt. Das ist ein Zeichen dafür, daß es keine Peer-Review in der Redaktion gibt. Online ist immer schlechter als Print. Das sei bei allen Online-Redaktionen so, deshalb ist die Qualität auch überall so miserabel. Der Fehler, den ich hier beanstandet habe, kam in FAZ.NET ja nicht zum ersten Mal vor. Beim letzten Mal haben sie den Artikel kurzerhand umgeschrieben, aber ohne es kenntlich zu machen. Heute haben sie es so stehenlassen. Autoren sind angeblich Bannas und Schäfers.

    Theorie2: Bannas und Schäfers ist es als Angehörige der Mittelschicht egal, welche Sozialleistung hier gemeint ist, weil sie denken, das gehe sie und ihresgleichen ohnehin nichts an. Siehe das neue Buch von Ulrike Winkelmann und ihr Interview in „SR2 Fragen an den Autor“. Sehr hörenswerte Sendung, übrigens.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.