FAZ überdenkt ihre kommerziellen Blogs

Nachdem der Blogger mspro auf seinem Blog bei der FAZ Bilder veröffentlicht hatte, die nur für die nichtkommerzielle Nutzung unter Creative-Commons-Lizenz freigegeben waren, hat die FAZ nach einer Abmahnung zügig gehandelt und das Blog insgesamt gesperrt. Die Darstellungen der Redaktion und von mspro decken sich im wesentlichen. Die FAZ hat sich in der Sache völlig korrekt verhalten, insbesondere wenn man bedenkt, daß mspro selbst erklärt hatte, er werde von der FAZ sehr ordentlich für seine dortigen Beiträge bezahlt. Spannend finde ich, daß sich die Redaktion daraufhin nun die Frage vorlegen möchte, „wie mit dem ganzen Blogprojekt weiter verfahren wird“. Das könnte Folgen für andere Zeitungsblogs haben. Auch bei der Freitag Community war es ja in jüngerer Zeit zu erheblichen Problemen gekommen, hier allerdings hinsichtlich der politischen Ausrichtung der Beiträge und des Umgangs miteinander.

Advertisements

5 Kommentare zu „FAZ überdenkt ihre kommerziellen Blogs“

  1. Ich weiß ja nicht so recht, aber außer diesem Blogger hat dort wohl noch keiner wirklich diese FAZ-Blogs in Frage gestellt. Und das mit den Bildern wurde schon jenem Blogger der Rubrik „Antike und Abendland“ im Februar mitgeteilt. Wenn jetzt jener Blogger, der zeternd durchs Netz geistert, den virtuellen retiarius mimt und dazu noch die Tragik eines Spartacus bemüht, indem er Kritiker seines infantilen Treibens als „Sklaven“ bezeichnet, nun dann geschieht es ihm auch recht, wenn er gleichsam wie jener virtuell endet. In die Annalen wird er jedoch nicht eingehen, man wird ihn vergessen. Auch jene wird man vergessen die der totalen Verblödung anheim gefallen sind und von „Bücherverbrennungen“ faseln bzw. ähnliche geistige Untiefen kundtun.

  2. Sixtus‘ Tweet hat mich auch sehr enttäuscht. Ich habe gestern meine frühere Meinung über ihn revidiert. Ansonsten glaube ich auch, daß man mspro vergessen wird. Ein aktueller Vorfall, der einen Tag später immer noch nicht in der Wikipedia aufgetaucht ist, geht langfristig unter. So wird im Netz Vergessen organisiert. In den Massenmedien ist er sowieso nicht aufgetaucht. Noch nicht einmal die FAZ hat über die Schließung des Blogs berichtet, sondern sich nur indirekt auf Carta dazu geäußert. Google News listet derzeit sechs reine Online-Quellen. FAZ ./. mspro ist heute schon gestern.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.