Das iPad III

von schneeschmelze

Meine ablehnende Meinung zum iPad hatte ich schon formuliert, als es gerade auf den Markt gebracht worden war. Nun ist die Skepsis auch im harten Kern der Mac-Gemeinde angekommen. In de.comp.sys.mac.misc diskutieren sie seit heute zum Thema „Wozu iPad?“: „Wozu braucht man sowas? Kann es irgendetwas, das nicht auch schon das iPhone könnte? Und was kann es, was ein iBook/MacBook nicht kann?“ Aber solche Fragen durfte man ja in den Mainstream-Medien bisher gar nicht stellen. Jörg Kantel war ja seinerzeit in der FAZ begeistert – mittlerweile ist sein damaliger Beitrag nur noch gegen cash dort abzurufen. Und noch gestern hieß es beim Deutschlandradio Kultur zur Zeitungskrise: „Die Zukunft sehen die Verleger im Bereich der Tablet-PCs. Es werde intensiv an Inhalten, Design und Vermarktungsmodellen gearbeitet“. Ach, so ist das. Es wäre besser, die Zeitungsverleger würden sich mehr Gedanken über die Inhalte machen, die sie transportieren, und über die gesellschaftliche Rolle, die sie spielen (oder die sie eben nicht spielen beziehungsweise die zu spielen sie sich weigern).