Braune Hacker

von schneeschmelze

Rechtsextremisten haben die Website buchenwald.de teilweise zerstört

Spiegel Online berichtet heute abend über einen Angriff rechtsextremistischer Hacker auf die Website buchenwald.de, der zu erheblichem Datenverlust geführt hat:

„Die Internetseiten der KZ-Gedenkstätten Buchenwald und Mittelbau-Dora, sind am Mittwochmorgen von Neonazis zum Teil zerstört worden. … buchenwald.de konnte immerhin zum Teil wiederhergestellt werden. Es existieren allerdings nicht für alle Dokumente Sicherheitskopien. Die Online-Ausgabe des Totenbuchs etwa, das die Namen von rund 38.000 Opfern des Naziregimes umfasst, ist verloren. Den Zugang zum Server der Gedenkstätte hatten sich die Täter über einen Virus verschafft, der vermutlich bereits zu einem früheren Zeitpunkt installiert wurde. Stiftungsdirektor Knigge nennt den Cyber-Angriff einen Versuch, ‚die Erinnerung an die Opfer der nationalsozialistischen Verbrechen auszulöschen‘. Eine solche Attacke auf die Gedenkstättenarbeit sei bisher einmalig.“

Nicht wegschauen darf man, man muß hinsehen und aufklären über die Gewalt, die von solchen Leuten ausgeht. Hoffentlich führen die Ermittlungen der Polizei in der Sache zum Erfolg. Oben ein Screenshot von der Startseite von buchenwald.de heute abend.