Zurück in die Zukunft: Die Diskussion über Literaturangaben in Wikipedia [Update]

von schneeschmelze

Zur Formatierung von Literaturangaben gibt es in der deutschsprachigen Wikipedia bestimmte Vorgaben. Sie sind nicht nur typographischer Art in dem Sinne, daß sie die Lesbarkeit der Fundstelle erleichtern. Zur Vereinfachung wurde auch eine Vorlage für Literaturzitate eingeführt. Sie erfüllt einen doppelten Zweck: Wird sie verwendet, wird das Zitat automatisch richtig formatiert. Aber darüberhinaus stehen die Daten auch gleich in einem Format bereit, das die weitere Verarbeitung der bibliographischen Daten erlaubt. Nur so können die Metadaten mithilfe von Tools wie Zotero ausgelesen und in einer Literaturverwaltung weiter bearbeitet werden. Die Stichworte hierzu lauten Semantic Web und Bibliothek 2.0. In der englischsprachigen Wikipedia ist die Literaturvorlage deshalb standardmäßig in Gebrauch. Sie ist die technische Voraussetzung dafür, bibliographische Angaben aus Wikipedia unmittelbar in einer wissenschaftlichen Arbeit weiter verarbeiten zu können.

Die deutschsprachige Wikipedia macht leider kurz vor ihrem zehnjährigen Geburtstag wieder einmal ihrem Ruf alle Ehre und diskutiert seit gestern lebhaft die Löschung der Literaturvorlage. Sie sei zu kompliziert, halte manche Autoren von der weiteren Bearbeitung des Artikels ab, und überhaupt verstehe man nicht, wozu man so etwas überhaupt brauche. Aktueller Anlaß hierzu war ein Editwar mit begleitender Diskussion um die Bibliographie zu dem Artikel über John Rawls. Der Artikel ist deshalb derzeit für die weitere Bearbeitung gesperrt.

Auf den Ausgang dieser Posse darf man gespannt sein. Ein Wiki ist ein System, das auf einer Auszeichnungssprache beruht. Das sollte dann bitte auch für die bibliographischen Daten gelten, die in Wikipedia gesammelt werden. Es ist schon ärgerlich genug, daß Literaturangaben ohne Verwendung der Vorlage überhaupt im Projekt noch zugelassen werden. In der englischsprachigen Wikipedia gibt es umgekehrt Benutzer, die solche unformatierten Zitate aufspüren und nachformatieren. Niemand käme auf die Idee, deren Arbeit wieder rückgängig zu machen. Eine weitere Vereinfachung der Vorlage kann man sich kaum vorstellen. Würde sie wegfallen, wäre es ein Schritt zurück ins Web 1.0.

[Update 16. Januar 2011:] Der Löschantrag wurde übrigens heute abgelehnt, und zwar mit einer durchaus lesenswerten Begründung des Admins Gripweed.]