Wikipedia: Qualität und Relevanz

von schneeschmelze

Je länger und je intensiver ich mich an Wikipedia beteilige, desto mehr werde ich vom Inklusionist zum gemäßigten Exklusionist. Natürlich ist es zu begrüßen, wenn die althergebrachten Scheuklappen der bildungsbürgerlichen Enzyklopädien wegfallen und immer mehr Beiträge in Wikipedia erscheinen können, die früher nur in Fachlexika oder in der wissenschaftlichen Literatur aufgetaucht sind. Andererseits stellt sich aber schlicht die Frage der Qualität: Wer soll das alles auf Dauer pflegen? Die Zahl der hinreichend kompetenten Autoren ist viel zu klein, um ein ewiges Wachstum von Wikipedia auf Dauer zuzulassen. Insoweit bin ich pessimistisch, was die Möglichkeiten der Qualitätssicherung in Wikipedia angeht. Das stetige Wachstum muß langfristig auf Kosten der Qualität gehen. Und das war ja auch der Grund, weshalb ursprünglich die Relevanzkriterien eingeführt worden waren: Nicht um bestimmte Inhalte aus Wikipedia herauszuhalten oder um bestimmte Interessen zu unterdrücken und andere zu fördern, sondern um das ganze Projekt auch qualitativ langfristig am Laufen zu halten. In diesem Sinne: Back to the roots!

Meine Stellungnahme zum ewigen „Sektenkrieg“ der Inklusionisten gegen die Exklusionisten in Wikipedia, 12. Januar 2011.