„Wie kommt der Hunger in die Welt?“

von schneeschmelze

So hieß ein Buch, das Jean Ziegler vor vor etwa zehn Jahren veröffentlicht hatte. Der WWF Deutschland gibt heute in einer Pressemitteilung eine Antwort auf diese Frage: „Ein Drittel der Lebensmittel landet im Müll … Nach wissenschaftlichen Schätzungen erzeugt die Landwirtschaft weltweit 4.600 Kilokalorien pro Tag und Mensch. Davon erreichen 1.400 Kalorien niemals einen Magen. ‚In schlecht entwickelten Ländern verlieren wir Essen durch falsche oder fehlende Lagerung und Verarbeitung‘, … ‚Dort müssen die Handelsströme verbessert werden.‘ In den reichen Industrienationen dagegen gehe es um einen Bewusstseinswandel: ‚Wir schmeißen Lebensmittel weg, die eigentlich noch essbar wären. Dies gilt für Supermärkte genauso wie für den Privathaushalt.‘ Allein in Großbritannien wanderten 14 Millionen Tonnen Lebensmittel jährlich aus Warentheke oder Kühlschrank direkt in den Müll.“