Das große Warten

von schneeschmelze

Kahle Bäume werden fast seitlich und bejahend von kaltem, klarem Licht beschienen. Alle Pollen sind bald da. Die Parteien haben die Straßen mit ihren Plakaten bunt dekoriert. Am Nachmittag, wenn es am wärmsten ist, erzählen die Vögel vom Frühling. Lange, ausladende Berichte sind zu hören, von Baum zu Baum getragen, als wären es alte Sagen, die weitergegeben werden müssen, weil sie wahr sind. Die Natur wartet noch etwas ab, hier und da rührt sich schon etwas, meint man, aber es ist doch eher wie ein langes, großes Warten auf den großen Neuanfang. Und ich warte mit.