Im Nachgang

von schneeschmelze

schneeschmelze|texte Januar 2009 – März 2011
Die schneeschmelze hat ihren Zweck, der „persönlichen Selbstfindung und -vergewisserung“ zu dienen, schon weitgehend erfüllt, zumindest hat sie dazu einen wichtigen Beitrag geleistet. Der Wunsch, sich öffentlich mitzuteilen, läßt nach. Die Sicht auf das alles, worüber man schreiben könnte, ist gereift. Der Blick wird milder, während der Frühling näher kommt, und, es ist wahr: „wenn der weiße schnee, der alles bedeckt hat, schmilzt, erscheint die welt wieder, wie sie ist, nicht: wie sie war.“