Web 2.0 im Web 1.0

Es geschehen noch Zeichen und Wunder. Heute morgen habe ich eines in meinem Newsreader entdeckt. Seit dem 14. April 2011 gibt es eine neue Newsgroup im deutschen Usenet, die sich mit Themen aus dem Web 2.0 beschäftigt: de.alt.comm.webzwonull.

„Hier können technische und soziale Aspekte des sogenannten Web 2.0 diskutiert werden. On topic sind Blogs, Wikis, soziale Netzwerke und andere nutzergenierierte Inhalte, Micropayment-Systeme sowie alle sonstigen Themen des interaktiven Internet.“

Damit wären dort auch Diskussionen zu Wikipedia und zu Mediawiki on topic. Man darf gespannt sein, wie die Gruppe angenommen wird.

Advertisements

4 Kommentare zu „Web 2.0 im Web 1.0“

    1. Wenn Du unbedingt mit Deinem Browser dorthinkommen möchtest (bäh! ;-), müßtest Du solange abwarten, bis Google Groups die Gruppe führt. Das wird ein, zwei Wochen dauern, denn das Web 2.0 ist nicht so aktuell, wie man glauben möchte. Der Newsserver Deines Vertrauens führt die Gruppe, wie gesagt, schon seit dem 14. April 2011 … Einen seriösen freien Zugang zum Usenet gibt es z.B. beim OpenNewsNetwork (ich lese und poste vorrangig über Albasani, seit die Telekom ihren Newsserver abgeschaltet hat). Ein empfehlenswerter Newsreader ist z.B. Thunderbird.

  1. Oh, das sieht recht kompliziert aus. Ich lese aber tatsächlich zwei Gruppen bei Google-Groups mit, für randständigen Themen scheint das noch genutzt zu werden. Ansonsten fürchte ich, dass das Usenet vor meiner Zeit begann…

    1. Diese Antwort („kompliziert“) könnte von einem Digital Native stammen… 😉 Es ist natürlich alles andere als kompliziert. Ich nutze das Usenet, seit ich online bin. Internet ohne Usenet gibt es für mich gar nicht – und wird es auch nie geben. Auch alle Mailinglisten lese ich über news.gmane.org, um meine E-Mail von sowas frei zu halten. Zu Google Groups möchte ich mich lieber nicht äußern. Habe gerade den Artikel dazu in der deutschsprachigen Wikipedia überarbeitet, der war so gut abgehangen, daß er gut und gerne vier, fünf Jahre überholt war… Google Groups ist kein richtiges Usenet. Sie filtern dort auch den Spam nicht. Übrigens laufen die nicht-technischen Gruppen in de.* besonders gut. Von „randständig“ würde ich da nicht sprechen. Und als ich Probleme hatte mit der Einrichtung meines FF4, bekam ich innerhalb sehr kurzer Zeit eine kompetente Antwort. Seit der Abschaltung von news.t-online.de ist eine Art Aufbruchstimmung in de.* eingekehrt. Das sieht man auch an der sehr kurzfristigen und glatten Gründung der Web-2.0-Gruppe. Vor einem Jahr wäre sowas nicht so zügig durchgekommen. Wenn auch nur in de.alt.* …

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.