Sparen bei den Kulturwellen: hr2 ohne „Kontrovers“, Bayern2 kürzt beim „Zündfunk“

von schneeschmelze

Ein Hinweis auf zwei Diskussionen nebenan über die neue Runde von „Programmreformen“, beim Bayerischen Rundfunk und bei hr2-kultur ab Mitte September:

Was hr2 angeht, so hat es zunächst den Anschein, als würde ab Mitte September 2011 alter Wein in neuen Schläuchen verkauft – was ich auch sehr hoffen würde. Ein Abbau bei hr2 wäre äußerst bedauerlich und würde mich weiter zu DLF/DLR-K und SWR2 drängen. Den Wegfall der Sendung „Kontrovers“ am späten Samstagnachmittag bewerte ich allerdings als einen Schritt in die falsche Richtung, denn es war eine monothematische Sendung mit eingehender Diskussion eines aktuellen Themas mit Hörerbeteiligung live. So etwas gibt es sonst nur mitten in der Nacht bei DLR-K („2254“). Vom Fahrplan aus sieht es tatsächlich nach einer Magazinitis à la WDR3 aus, wie es bereits in einigen Kommentaren im Radioforum anklingt. Noch weniger Wort, noch mehr Musik?

Bei Bayern2 ist vor allem das Feature-Programm von Kürzungen betroffen: Die „Nahaufnahme“ gibt es derzeit schon nicht mehr täglich, sondern nur noch freitags, und auch der „Zündfunk“ wurde um eine halbe Stunde gekürzt. Dafür wird viel harmlos getalkt: „Eins zu eins“ wird abends ab 22 Uhr vom Nachmittag wiederholt.

Zum ganzen vgl. meinen Blogbeitrag vom 11. Juli 2009.