Webzwonull revisited III

von schneeschmelze

Die Trojaner-Affäre war am 11. Oktober 2011 Thema der Sendung hr2 Der Tag (mp3). Zum Ende der Sendung wurde darin Markus Beckedahl von netzpolitik.org interviewt. Er sagte:

„Wir haben das Problem, daß wir uns als Gesellschaften immer weiter abhängig machen von privatisierten öffentlichen Räumen. Immer mehr Menschen machen sich z.B. abhängig von Facebook, lassen ihre Kommunikation darüber laufen, immer mehr Politiker gehen da rein, zukünftig werden da vielleicht auch politische Debatten drüber laufen, und diese privatisierten öffentlichen Räume funktionieren auf Basis von allgemeinen Geschäftsbedingungen. Wir haben einerseits Technologie, Code, sozusagen, der dafür zuständig ist, die Regeln festschreibt, wie wir darüber kommunizieren, andererseits haben wir Recht in Form von allgemeinen Geschäftsbedingungen, was bestimmt oder was definiert, was wir da dürfen und was nicht. Also, wir haben da nicht wirklich Bürgerrechte, wie wir es auf dem Marktplatz gewöhnt sind, sondern wir können auf Basis einer AGB wie aus dem Shopping-Center rausgeworfen werden.“

Natürlich freut es mich, wenn sich meine Thesen vom Januar 2010 ff. herumsprechen und weitergetragen werden. Eine Bezugnahme auf meine damaligen Beiträge wäre allerdings nett gewesen und hätte zudem der Lizenz des Blogs entsprochen.