Marina Weisband wurde gelöscht [Update]

Erstaunlich, daß es im Netz so still ist um die Löschung. Mucksmäuschenstill. Keine Treffer in den Suchmaschinen und bei den sozialen Netzwerken. Der Admin Karsten11 hat gestern den Artikel zur Bundesgeschäftsführerin der Piratenpartei Marina Weisband in der deutschsprachigen Wikipedia gelöscht, ziemlich unbemerkt. „Natürlich ist die Dame vielfach in der Presse gewesen. Dies hat sie mit den Generalsekretären und Pressesprechern andere Parteien gemein. Trotz dieser Medienpräsenz hat sich die Community bewußt dagegen ausgesprochen, Parteifunktionäre unterhalb der nationalen Vorsitzenden für relevant zu erklären. Und natürlich war das Interesse an der Dame in den Medien in den letzten Wochen besonders groß. Dies ist dem Wahlerfolg der Partei geschuldet, nicht der Person. Und damit für die Person nicht relevanzstiftend. Weitere relevanzstiftende Aspekte sehe ich nicht und damit auch keine Relevanz in der Gesamtschau.“

[Update 10. November 2011: Der Artikel befindet sich seit heute in der Löschprüfung.]

[Update 19. November 2011: Der Artikel wurde am 15. November 2011 wiederhergestellt.]

Advertisements

5 Kommentare zu „Marina Weisband wurde gelöscht [Update]“

  1. Der unbedarfte Wikipedia-Konsument fragt sich schon seit längerer Zeit, nach welchen Kriterien Löschungen von Wikipedia-Artikeln erfolgen. Ob es im vorliegenden Fall schlicht politisch motiviert war?

    Es gibt eine Wikipedia-Kategorie „Fußballtorhüter (Deutschland)“, welche zur Zeit nicht weniger als 526 Seiten umfasst. So findet sich etwa ein Artikel über die Ersatztorhüterin einer Mannschaft der 1. Bundesliga der Frauen, die vor einem Jahr in der ersten Mannschaft genau einmal zum Einsatz kam (immerhin für die gesamte zweite Halbzeit des Spieles):

    http://de.wikipedia.org/wiki/Pepa_Jaeschke

    Die Relevanz dieses Wikipedia-Artikels wurde offenbar bisher nie in Frage gestellt. Was hat Frau Jaeschke, was Frau Weisbrand nicht hat?

  2. Letztlich muss die Kritik auf die Relevanzkriterien zielen: In Bereichen wie Sport und Popkultur sind sie so weit gefasst, dass sie ins bodenlose führen, während sie z. B. bei Politikern eher restriktiv sind.

    Kleines Schmankerl am Rande: Habe heute mit Belustigung festgestellt, dass ein ehemaliger Klassenkamerad von mir Wikipedia-Artikel über sich selbst in gleich 3 verschiedenen Sprachen (die er alle fließend spricht) angelegt hat. Die Relevanzkriterien (als Filmschaffender) hat er vermutlich so gerade eben geschafft – und dabei auch einen Löschantrag in der englischsprachigen Wikipedia überstanden.

    1. Schöne Geschichte. 😉 Wenn Du wissen möchtest, warum die Relevanzkriterien so sind, wie sie sind, solltest Du Dir die Diskussionen dazu anschauen – und das Archiv durchsuchen …

  3. Zur Messung der Relevanz eines Artikels kann immer nur die Bedeutung für den Suchenden bzw. Lesenden herangezogen werden, nicht die Bedeutung für den Verwaltenden. Da Benutzer eines Wikis bzgl. der Einschätzung der Wichtigkeit eines Artikels selten übereinstimmen, wird eine Relevanzbestimmung einer administrativen Einheit immer von der Mehrheit abweichen und daher der Mehrheit entgegenstehen. Als Folge kann Relevanz alleine kein Kriterium sein.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.