Neues von BibSonomy

von schneeschmelze

Die Literaturverwaltungsplattform BibSonomy benutze ich nun bereits seit einem Jahr[1] fast täglich, um meine Fundstücke aus dem Web – URLs und Literatur – zu sammeln und weiterzugeben. Alle Inhalte können von TeX-Anwendern leicht weitergenutzt werden, denn BibSonomy kann sehr gut mit BibTeX umgehen. Zum Import von Daten aus Bibliothekskatalogen verwende ich weiterhin[2] Hebis, ansonsten die Bookmarklets, die zuverlässig in Firefox, Google Chrome und Safari funktionieren. Damit kann man auch URLs beim Surfen an das Portal schicken.

Daneben gibt es nun zwei weitere Möglichkeiten zum vereinfachten Datenimport. Seit November 2011 kann man Veröffentlichungen auch über deren ISBN, ISSN oder DOI eintragen. Die restlichen Datenfelder werden von BibSonomy automatisch ausgefüllt. Außerdem bietet BibSonomy den Datenimport über sogenannte Scraper aus einer Reihe von wissenschaftlichen Datenbanken an, aber auch aus allgemeinen Katalogen wie Amazon.com, LibraryThing und Google Books.

Die COinS-Integration von Wikipedia wird von BibSonomy leider nicht unterstützt; wer sie nutzen möchte, muß Zotero verwenden, eine Lösung, für deren Gebrauch man mittlerweile nicht mehr auf einen Firefox-Browser angewiesen ist. Standalone Zotero ist zwar noch in der Betaphase, funktioniert aber mit dem Zotero Connector auch mit Google Chrome und Apple Safari schon recht gut auf dem Mac.

Zurück zu BibSonomy: Nach sieben Jahren steht dem Portal ein Facelift bevor. Die ersten Entwürfe zum neuen Webdesign wurden gerade im Blog vorgestellt. Um Meinungen der Benutzer wird gebeten.

Zuerst in TeX & Friends, 2. Januar 2012.