Eine neue Netz-Metapher

von schneeschmelze

Dabei ist zu bedenken, daß es mittlerweile mehrere Generationen von Internetnutzern gibt. Und jede Generation hat ihre Utopie des Netzes entwickelt. Die Utopie des „Cyberspace“ war eine liberale oder libertäre Variante, die von den Netizens der ersten Stunde vertreten wurde. Danach kamen drei Trends der Kommerzialisierung, nämlich (1) des Internetzugangs; (2) der Plattformen; (3) der Inhalte. Und jede nachfolgende Generation begann nicht bei null, sondern lernte „das Netz“, ihr Netz auf dem jeweiligen Niveau seiner Entwicklung kennen. Nach dem Cyberspace und dem (in zeitlicher Folge) Wikipedia-WordPress-Google-Facebook-Twitter-Internet der gemeinnützigen und der kommerziellen Big Brothers folgt jetzt das NSA-Internet der staatlichen Big Brothers. Der Leviathan tritt wieder auf. Und das wirkt zurück auf das Bild, das sich die Benutzer vom virtuellen Raum machen. Dabei gibt es nicht ein Bild des Netzes, sondern viele Bilder, die sich derzeit ändern. Die Vorstellungen davon, was man mit dem Internet machen könnte und auf welche Weise das ablaufen sollte, sind in Bewegung gekommen. Man denkt derzeit wohl vor allem darüber nach, was man nicht mit dem Internet machen sollte. Und man fragmentiert das Netz unter geographischen und juridischen Gesichtspunkten. Während die kommerziellen Player gleichzeitig eine Fragmentierung herbeizuführen suchen, die die technische Neutralität des Netzes beseitigen soll.